Aktuelle Referenzen
Dienstleistung Elektromobilität

Referenzen „Dienstleistung Elektromobilität“

Nachfolgend finden Sie Referenz-Projekte, die wir für unsere Kunden durchgeführt haben.

Fördermittelberatung und Lastenhefterstellung E-Busprojekt kleiner und mittlerer Verkehrsbetriebe in Bayern

Zeitraum: 02/2019 – heute
Auftraggeber: Verbundprojekt: Stadtwerke Aschaffenburg, SÜC Bus und Aquaria GmbH (Coburg), Stadtwerke Bad Reichenhall KU, Stadtwerke Passau GmbH, Stadtwerke Landshut, Stadtwerke Bamberg Verkehrs- und Park GmbH
Ziel: Förderung der Beschaffung von elektrischen Fahrzeugen für kleine und mittlere Verkehrsbetriebe in Bayern

Projektbeschreibung
Die Auftraggeber sind ein Verbund kleiner und mittlerer Verkehrsunternehmen in Bayern. Um als Unternehmen mit geringem Markteinfluss und Finanzkraft Chancen auf erforderliche Fördermittel zu erhalten, hat EEBC die inhaltliche Ausrichtung des Verbunds unterstützt.

Ziel war es dabei, Gemeinsamkeiten in der Erwartungshaltung und den Einsatzanforderungen von E-Bussen zu identifizieren, um ein für alle Partner nutzbares E-Bus Konzept abzuleiten und dies in einem Fördermittelantrag zu formulieren. Hierfür bilden die Partner einen Verbund, der auch neuen Partnern offensteht. Technische Grundlage wird ein Standardbus in zwei Längenvarianten, der die besonderen Anforderungen der Partner erfüllen kann.

Im weiteren Projektverlauf werden die technischen Anforderungen im Rahmen eines Lastenheftes für E-Bus und Ladeinfrastruktur definiert. Langfristiges Ziel ist die Nutzung von Synergien durch den Verbund im Rahmen der Fahrzeugbeschaffung und des Fahrzeugbetriebs.

Referenz herunterladen

 

Lokales Projektmanagement für Entwicklung und Lieferung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen für den Einbau in Trolleybussen

Zeitraum: 05/2018 – heute
Auftraggeber: Kiepe Electric GmbH, Düsseldorf über Impact Clean Power Technology S.A., Warschau
Ziel: Entwicklung und Lieferung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Trolleybussen

Projektbeschreibung
EEBC wurde für das lokale Projektmanagement bei der Entwicklung und Lieferung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen für den Einbau in Trolleybussen beauftragt. EEBC unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Kiepe Electric und Impact Clean Power Technology in Form von Aufgaben aus dem Key Account Management, der Koordination der beiden Projekt-Partner und der Erstellung technischer Dokumente.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Lokales Projektmanagement in Deutschland für die Abwicklung verschiedener Aufträge zwischen Kiepe Electric und Impact
  • Key Account Management: Angebotserstellung, Vertragsgestaltung, Vertragsverhandlungen, Vertragsabwicklung
  • Erstellung und Verfolgung von Terminplänen, Organisation und Durchführung von Projektbesprechungen, Vertragsverhandlungen, etc.
  • Erstellung von technischen Dokumenten
  • Übersetzung technischer Dokumentationen und Ausarbeitungen
  • Organisation und Durchführung von Service-Einsätzen und Abstimmungen mit den Endkunden (Verkehrsbetriebe)

Referenz herunterladen

 

Machbarkeitsstudie: Depotanalyse und Basis-Analyse zur Einführung von Elektrobussen in Heilbronn

Zeitraum: 11/2018 – 02/2019
Auftraggeber: Stadtwerke Heilbronn GmbH – Verkehrsbetriebe (SWH)
Ziel: Einführung von Elektrobussen

Projektbeschreibung
Die Stadtwerke Heilbronn GmbH – Verkehrsbetriebe (SWH) beauftragte EEBC mit einer Machbarkeitsstudie zur Einführung von Elektrobussen in Heilbronn. EEBC verschaffte einen Marktüberblick über Elektro- und Brennstoffzellen-Busse und lieferte einen bewertenden Technologievergleich in Hinblick auf den konkreten Einsatz in Heilbronn. EEBC analysierte umfassend die Betriebsbedingungen und Umläufe der gesamten Fahrzeugflotte, um den Energieverbrauch und Ladezeitprofile für einen elektrischen Betrieb zu ermitteln.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Marktüberblick Elektro- und Brennstoffzellen-Busse
  • Darstellung technischer Grundlagen
  • Bewertender Technologievergleich in Hinblick auf den Einsatz in Heilbronn
  • Bewertende Untersuchung der vorhandenen Abstellanlagen hinsichtlich der Einführung von Elektrofahrzeugen und der notwendigen Ladeinfrastruktur
    • Analyse baulicher Besonderheiten
    • Gegenüberstellung verschiedener Ladeinfrastrukturvarianten hinsichtlich Bauraums, Bauaufwand, Konsequenzen für die Abstellung der Fahrzeuge, Kosten
  • Erfassung Betriebsbedingungen und Umläufe der gesamten Fahrzeugflotte
  • Hochrechnung des notwendigen Energieverbrauchs für einen elektrischen Betrieb
  • Mögliche Ladezeitprofile und Ermittlung von Kennzahlen
  • Handlungsempfehlung

Referenz herunterladen

 

Vorplanung Betriebshof der ESWE Wiesbaden

Zeitraum: 05/2018 – 01/2019
Auftraggeber: BYD Europe
Ziel: Errichtung der Ladeinfrastruktur im Betriebshof

Projektbeschreibung
BYD Europe beauftragte EEBC mit der Vorplanung zur Errichtung der Ladeinfrastruktur im Betriebshof der ESWE Wiesbaden. EEBC simulierte verschiedene Ladestrategien zur Ermittlung der optimalen Ausrüstung und des Lastgangs (Anschlussleistung). EEBC lieferte eine Vorplanung für die Ladeinfrastruktur und ermittelte den groben Kostenrahmen des Projekts.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Vorplanung für die Errichtung der Ladeinfrastruktur
  • Abstimmung und Detailabstimmung mit der Elektroplanung
  • Betriebshofplanung
  • Simulation verschiedener Ladestrategien und Ermittlung der optimalen Ausrüstung, Ermittlung Lastgang (Anschlussleistung)
  • Vorplanung Standorte Ladeinfrastruktur, Kabelwege, Verluste
  • Abstimmung mit Bauunternehmen
  • Ermittlung des groben Kostenrahmens

Referenz herunterladen

 

Machbarkeitsstudie: Elektromobilitätskonzept für die ESWE Wiesbaden

Zeitraum: 06/2017 – 03/2018
Auftraggeber: ESWE Verkehrsgesellschaft mbH, Wiesbaden
Ziel: Elektrifizierung von Buslinien

Projektbeschreibung
Die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH – Wiesbadens ÖPNV-Anbieter – beauftragte EEBC mit einer Machbarkeitsstudie zur Elektrifizierung von Buslinien in Wiesbaden. EEBC führte Umlaufanalysen zur Ermittlung von Energieprofilen durch, um die Rahmendingungen für eine optimale Ladeinfrastruktur und benötigter Fahrzeuge zu ermitteln. EEBC stellte eine zugehörige Betriebskostenprognose auf und lieferte die Ausschreibungsunterlagen für das Elektrifizierungs-Projekt.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Umlaufanalyse, Energieprofil
  • Rahmenbedingungen Ladeinfrastruktur
  • Mögliche Optimierungsansätze für die Ladeinfrastruktur
  • Globales Energiemanagement
  • Darstellung Fahrzeugcharakteristika, Abschätzung Fahrzeugbedarf
  • Betriebskostenprognose, Digitale Infrastruktur
  • Bewertung Standardisierungsgrad
  • Road-Map Entwicklung und Erstellung von Ausschreibungsunterlagen
  • Systemverbundplanung
  • End-of-Life Konzept
  • Notwendige Anpassung im Betriebsumfeld
  • Inbetriebnahme-Planung
  • Leistellen und Leitorgane
  • Abschätzung der Umweltvorteile
  • Finanzierung und Fördermittel

Referenz herunterladen

 

Machbarkeitsstudie: Bewertender Vergleich verschiedener E-Bustechnologien zum Einsatz in Hagen

Zeitraum: 01/2016 – 04/2016
Auftraggeber: Hagener Straßenbahn AG (HSAG)
Ziel: Elektrifizierung zweier Buslinien

Projektbeschreibung
Die Hagener Straßenbahn AG beauftragte EEBC mit einer Machbarkeitsstudie zur Elektrifizierung zweier Buslinien. Im Mittelpunkt der Machbarkeitsstudie stand ein bewertender Technologievergleich bezogen auf Wirtschaftlichkeit und mögliches Einsparpotential von Emissionen für die ausgewählten Linien und das Gesamtnetz. EEBC entwickelte ein zugehöriges Ladekonzept und stellte eine Kostenprognose für das Projekt auf.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Marktüberblick marktreife E- & Hybrid-Busse
  • Darstellung technischer Grundlagen
  • Bewertender Technologievergleich
    • Kontext: Zwei von HSAG gewählte Linien
    • Wirtschaftlichkeit
    • Emissionseinsparpotential für gewählte Linien & Gesamtnetz
    • Erstellung Ladekonzepte mit minimalem Einfluss auf Betriebsablauf
    • Kostenprognose (FZG & Infrastruktur)
  • Handlungsempfehlung

Referenz herunterladen

 

Beförderungs- und Kapazitätsanalyse im Kontext e-Bus Shuttle Gateway Gardens – Flughafen Frankfurt

Zeitraum: 07/2015 – 12/2015
Auftraggeber: Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens (G3) GmbH
Ziel: Umstellung der dieselbetriebenen Shuttle-Busse auf elektrischen Antrieb

Projektbeschreibung
EEBC wurde mit einer Beförderungs- und Kapazitätsanalyse im Rahmen der Elektrifizierung der Shuttle-Busse zwischen dem Frankfurter Flughafen und den auf den Grundstücken des Auftraggebers befindlichen Hotels beauftragt. EEBC erstellte u.a. eine Umlaufanalyse unter Berücksichtigung von topologischen Streckendaten, verfasste verschiedener Umlaufkonzepte inklusive Fahrzeugzahl und Ladezeiträumen und entwickelte eine zugehörige Ladestrategie. Zusätzlich wurden Finanzierungsmöglichkeiten des Gesamtsystems ermittelt.

Informationen zum Auftragsinhalt

Auftragsinhalt im Detail

  • Marktüberblick über marktreife E-Bus und dieselelektrische Hybridbusse
  • Darstellung von Fördermöglichkeiten
  • Darstellung technischer Grundlagen zur Bewertung der Varianten
  • Identifikation aufwendungsintensiver Gewerke und Positionen zur Einführung von E-Bussen im Liniennetz
  • Analyse Beförderungskapazität und Erfassung aktueller Beförderungsdaten
  • Hochrechnung der Beförderungsdaten im Hinblick auf geplante bzw. im Bau befindliche Hotels (verschiedene Ausbaustufen)
  • Definition Fahrgastkapazität in Abhängigkeit von Ausbaustufen
  • Umlaufanalyse und Aufnahme topologischer Streckendaten
  • Erstellung verschiedener Umlaufkonzepte inkl. Fahrzeugzahl und Ladezeiträume für alle Ausbaustufen mit Fokus auf mindestens gleichbleibender Beförderungsqualität (Taktrate und Personen pro Stunde)
  • Variation verschiedener Fahrzeugtypen und Linienführungen mit anschließender Bewertung (TCO Kosten & Personenkapazität pro Stunde)
  • Taktvariation zur kostenoptimierten Deckung der Peak-Anforderungen bei gleichzeitiger Vermeidung von Leerfahrten
  • Einbindung von Personaltransport für in Gateway Gardens ansässige Firmen in bestehende Umlaufszenarien
  • Entwicklung und Aufbau einer Ladestrategie
  • Vorfahrtsgenehmigungen Fraport AG (für 5 Jahre)
  • Abstimmung und Aufbau technisches Konzept mit Netzbetreiber (Anschlussleistung) und Stromanbieter (Preisverhandlungen)
  • Standortverhandlungen und Genehmigungen für Gelegenheitsladen auf der Strecke
  • Entwurf eines "Buchungssystems" für Shuttle-Plätze mit gleichen Bedingungen für alle teilnehmenden Hotels
  • Vertragsgestaltung
  • Finanzierung des Gesamtsystems

Referenz herunterladen